Karolin Buckl

mit Hand und Liebe selbstgemacht

Relief aus Modelliergips

In einer leeren Schachtel (z.B. eine Käseschachtel) wird ein Wachsrelief mit Wunschmotiv erstellt und mit flüssigem Modelliergips großzügig bedeckt. Nach dem Trocknen wird es vorsichtig aus der Form gelöst und kann mit Wasserfarben bemalt werden. Mit dieser Methode kann man allerlei Plastikfiguren abformen und ganze Knetbilder als Relief aus Modelliergips herstellen. Nicht nur der spannende Prozess selbst, sondern auch das fertige Produkt ist für Kinder in allen Altersstufen der Grundschule faszinierend.

Gipsrelief © Karolin Buckl | www.karolin-buckl.de

Gipsrelief © Karolin Buckl | www.karolin-buckl.de

So geht man vor:

Mit heller Knete wird ein Relief hergestellt. Aus Würfeln, Kugeln, Spielsteinen oder Figuren, werden durch Eindrücken in die noch flache Knete negative und positive Reliefs erzeugt. Wenn man die Figur nicht tief genug in die Knete drückt, bleibt diese Figur im Gips stecken. Das sollte unbedingt beachtet werden.
Zusätzlich können die Kinder aus Knete eigene Figuren und Formen herstellen und diese mit der Basis aus Knete verbinden.

Da die Knete keiner Trocknungszeit bedarf kann anschließend die flüssige Modelliergipsmasse in die Käseschachteln gegeben werden. Dabei ist es ratsam, diesen Schritt von einem Erwachsenen durchführen zu lassen oder die Unterlagen entsprechend zu wählen. Die gefüllten Käseschachteln benötigt mindestens 30 Minuten zum Trocknen (je nach Packungsanleitung). Es empfiehlt sich, am nächsten Tag oder in der nächsten Kunststunde die einzelnen Schachteln vorsichtig aufzureißen oder mit der Kinderschere aufzuschneiden. Die Knete lässt sich sehr leicht vom Gips entfernen. Falls sich nicht entfernbare Teile der Knete in dem Gips eingeschlossen haben, ist dies aufgrund der hellen Knete nicht weiter schlimm.

Anschließend kann der Gipsabdruck mit Wasserfarbe oder Dispersionsfarbe angemalt werden. Überschüssige Knete wirkt reizvoll, da es sich durch die Wasserfarbe nicht färben lässt.

Vor allem in höheren Klassen kann neben den genaueren Wachsausformungen in der Käseschachtel zusätzlich mit Schrift gearbeitet werden. Dabei sind bei der bunten Verzierung keine Grenzen zu setzen. Denn Gips kann bemalt und beklebt werden.

Die Methode: Formen und Abformen
Unter Abformen ist die Nachbildung von Gegenständen oder Körperteilen mithilfe von flüssigen, aber bald erstarrenden Substanzen (Abguss) oder formbaren festen Materialien (Abdruck) zu verstehen. Durch das Abstoßen der beiden verwendeten Materialien Knete und Gips erfahren die Kinder den faszinierenden und physikalischen Effekt von negativem und positivem Abdruck. Die erste Abformung des Objektreliefs ergibt die Form und erst wenn man von dieser wieder einen Abguss nimmt, erhält man einen Körper, welcher dem Original gleicht. Im Kunsterziehungsbereich kann der Prozess von Hochdruck und Tiefdruck so spielerisch kennen gelernt werden.