Karolin Buckl

mit Hand und Liebe selbstgemacht

Macchia Schulgarten 2

Macchia-Blumen nach Dale Chihuly

| Keine Kommentare

Dieses Projekt eigenet sich bereits im Kindergarten bis zur ersten Klasse. Auf schnelle Art und weiße kann mit einfachen Mitteln gezaubert werden und eine riesige Blumenausstellung im Schulgarten oder im Innenhof entstehen.

Macchia Schulgarten 1 Macchia Schulgarten 2

Traditionelle Künste wie das Glasblasen sind in unserer heutigen Gesellschaft gern in Vergessenheit geraten. Durch den erfolgreichen Künstler Dale Chihuly wird den Kindern diese Kunst wieder ins Gedächtnis gerufen.
Die Farbenpracht von Chihulys Glasskulpturen entspricht den Vorlieben der Kinder. In seinen spektakulären Installationen präsentiert, ruft es Erstaunen bei den Kindern hervor. Der Drang nach eigenem Schaffen wird angeregt und im Anschluss an die Bildbetrachtungen durchgeführt.

In der Objektivierung wird aus einem handelsüblichen weißen Kaffeefilter aus Papier, mithilfe von Filzstift und Sprühstärke eine einzigartige Blütenform entstehen.

Die Glasskulpturen von Chihuly haben mich an einen ehemaligen Versuch des Schulfaches Chemie erinnert. Mithilfe der Papierchromatographie kann man die Zusammensetzung von Farbstoffen untersuchen.
Dabei wird beim einfachen Schulversuch ein Loch in ein Rundfilterpapier geschnitten. Das Loch wird mit einem bunten Filzstift umrundet und auf ein reichlich mit Wasser getränktes Papierröllchen gesteckt. Dieses befindet sich in einem flachen Gefäß, so dass der Papierfilter darauf aufliegen kann. Das Papierröllchen zieht das Wasser nach oben und gibt es an das Rundfilterpapier weiter. Hier beginnt die Auftrennung der Farbstoffmischung.

In diesem Projekt werden Kaffeefilterilter grafisch gestaltet. Mittels Filzstiften oder Faserstiften verzieren die Schüler die Filter mit bunten Flächen, Linien und Kreisen. Filzstifte besitzen den Vorteil besonders farbintensiv zu sein und eignen sich, je nach Stärke, sowohl für feine, detaillierte Zeichnungen als auch für das Ausmalen von großen Flächen. Sie können zudem für feine oder kräftige Konturlinien verwendet werden. Das Zeichnen mit Filzstiften gehört zum bildnerischen Gestalten. Dieses ermöglicht es Kindern, selbsttätig zu arbeiten und sich als „selbstwirksam“, kreativ und kompetent zu erleben. In ihren Bildern haben sie die Möglichkeit, ihre Wünsche und Phantasien auszudrücken und mit anderen zu teilen. Fernerhin ist es ihnen möglich, mithilfe des bildnerischen Gestaltens Botschaften mitzuteilen, die sie sprachlich so noch nicht ausdrücken könnten. Zudem werden Kinder befähigt, durch gestalterische Aktivitäten eine Ebene zu erreichen, auf der Kinder sich mit eigenen Erlebnissen und mit Vorgängen in ihrer Umgebung aktiv auseinandersetzen und diese verarbeiten können. Kinder nähern sich Aktivitäten in der Regel unbefangen und spontan, suchen ihre Ausdrucksform zunächst ganz frei – ohne Blick auf Konventionen und Sichtweisen von Erwachsenen. Vielen Kindern gelingt es bei der Beschäftigung mit Werk- und Zeichenmaterialien relativ rasch, im Sinn von Csikszentimahalyi „voll und ganz in der Tätigkeit aufzugehen“  und den sogenannten „Flow“ zu erleben: sie können beim bildnerischen Gestalten eine lange Zeit konzentriert arbeiten, sind durch nichts ablenken lassen und probieren fasziniert unterschiedliche Materialien und Farbkombinationen aus.

Nicht das Resultat oder das Urteil der Pädagogin zählen, sondern einfach nur der Spaß und das Interesse an der Gestaltung – die Kinder sind eins mit ihrer Tätigkeit. Malen, Zeichnen, Formen und Gestalten sind in erster Linie autotelische Aktivitäten, d.h. Tätigkeiten, die um ihrer selbst willen getan werden, ein Selbstzweck, der nicht hinterfragt werden muss. Die Pädagogin kann die beobachtbaren Zeichen echter Engagiertheit in Form von Freude, Konzentration, Ausdauer und Exploration ablesen. Das zeigt, wie weit ein Kind in gestalterische Aktivitäten eintaucht.

Dieses Kunstwerk kann zum Arbeitsbereich ‚Grafisches Gestalten – Zeichnen‘ gezählt werden, indem mit dem Filzstift vielfältige Spuren und Linien erzeugt werden und einfache Umrisse und Fläche erfunden werden. Durch das saugstarke Filterpapier wird eine große Menge der Filzstiftfarbe aufgenommen, sodass es bereits auf dem Filter zum Verlaufen kommen kann. Dabei erweitern die Kinder ihr Wissen mit dem Umgang mit Filzstiften. Zudem lernen sie den Künstler und seine Serie namens „Maccia“ kennen und können den Beruf des Glasbläsers erklären.

So fängt man an:

Als Hinführung zum Blumenthema kann der aktuelle Fortschritt der Flora im Schulhof und im Schulgarten herangezogen werden. Meine Kinder haben einen Unterrichtsgang in den neu gebauten Schulgarten unternommen.

Nach diesem Unterrichtsgang werden den Kindern ausgewählte Bilder der Macchia-Serie präsentiert. Wie gewohnt lassen die Kinder die Bilder auf sich wirken und dürfen dazu erzählen. Dabei achten Schulkinder zusätzlich auf die Kriterien: Farbe, Form, Größe und Anordnung.

Das braucht man:

weiße Kaffeefilter
Filzstifte (keine OHP-Stifte)
Sprühstärke
Glas (aus Plastik…)
Gummi

1. Im anschließenden praktischen Teil bereitet sich jedes Kind mit seiner Malunterlage, seinen bunten Filzstiften und einem weißen Kaffeefilter aus Papier an seinem Arbeitsplatz vor. Gemeinsam wird besprochen, dass mit dunklen Farben über hellere Farben gemalt werden kann, umgekehrt nicht. Zudem sollte es ein Anliegen sein, die komplette Form bunt zu bemalen, so dass keine weiße Fläche mehr zum Vorschein kommt. Wie in der Bildbesprechung herausgefunden, verziert Dale Chihuly seine Skulpturen mit Punkten und Strichen, welche auch einen Farbverlauf aufweisen. Auf diese beiden Kriterien achten die Kinder. Dazu sollte in der Schule eine Bildkarte als Hilfsimpuls dienen, um sie nicht zu vergessen.

Cinzia beim AnmalenKaffeefilter Maccia

2. Nach der Bemalung werden die Filter zu Blumen geformt. Dabei wird der Filter über einen Pappbecher oder Plastikbecher gestülpt und mit einem Gummi fixiert, um die Blumenform zu bekommen. Die Fixierung findet mittels einer Dose Sprühstärke statt, die unbedingt vom Lehrer im Freien durchgeführt werden muss. Falls genug Zeit besteht, können die Kinder mehrere Formen anfertigen.

Maccia Anleitung

3. Nachdem die Blüten trocken und relativ stabil sind, können sie am nächsten Tag auf kleine Stäbe gesteckt werden. Ich habe dazu handelsübliche Schaschlikstäbchen verwendet und sie mit transparentem Tesa an einer Seite abgeklebt, so dass der Filter nicht bis zum Ende des Stäbchens rutschen kann. Die kleinen Blumen können an einer beliebigen Stelle aufgespießt werden und in die trockene Wiese oder in Blumentöpfe gesteckt werden. Nachdem die Installation vollendet ist, wird gemeinsam darüber reflektiert und die Ausstellung fotografisch festgehalten. Die Installation kann im freien Gelände nur kurz angebracht werden, da sie nicht wetterfest ist, daher haben wir sie aufgrund eines Regenschauers in Blumentöpfe gesteckt.

Die Entscheidung aus den fertigen Blumengebilden eine Installation zu machen, war an Chihulys Installationen angelehnt. Er selbst stellte sie unter anderem auf der Rasenfläche von Innenhöfen aus.

Unter einer Installation ist eine freie, auch formal orientierte Zusammenstellung von verschiedenen Materialien unterschiedlichster Art und Weise zu verstehen. Diese Materialien können frei im Raum verteilt werden. Durch diese Methode lernen die Schüler, dass man auch mit dem Anordnen von Materialien in einem Raum oder einer freien Fläche künstlerisch tätig werden kann. Zudem ist es eine schöne Art, seine Kunststücke für andere zu präsentieren.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.