Karolin Buckl

mit Hand und Liebe selbstgemacht

Ovomaltine-Kuchen

| Keine Kommentare

Lange habe ich rumprobiert. Ein flexibler Schokokuchen sollte es sein, der sowohl als Brownie gut schmeckt, als auch mit Sauerkirschen oder Himbeeren bestückt. Der malzige Geschmack der Ovomaltine ist nach dem Backen leider nicht mehr so dominant, aber währenddessen ist der Duft betörend.

Ovomaltinekuchen 3

Ovomaltinekuchen © Karolin Buckl | www.karolin-buckl.de

Jetzt habe ich ihn endlich gefunden. Eine knusprige Zuckerschicht umhüllt die Seiten, innen ist er noch saftig und sehr schokoladig.
Inspiration war mir das Rezept von from-snuggs-kitchen. Leicht verändert – mit persönlichen Vorlieben- findet ihr hier mein Rezept:

Zutaten:
80g Süßrahmbutter
50 g Rohrohrzucker
2 Bio-Eier von glücklichen Hühnern
1 TL Vanillezucker
120g Weizenmehl
0,5 TL Backpulver
100g Ovomaltine (malzlastiges Kakaogetränkepulver aus der Schweiz)
1 EL Kakao
1 Messerspitze Zimt
50g gehackte Schokolade, edelbitter
50g gehackte Schokolade, Vollmilch

Butter und Zucker für die Form

Ovomaltinekuchen 1

Ovomaltinekuchen © Karolin Buckl | www.karolin-buckl.de

Ovomaltinekuchen 2

Ovomaltinekuchen © Karolin Buckl | www.karolin-buckl.de

Zubereitung:
Den Backofen auf 175°C vorheizen, eine kleinere Form (Springform, Kastenform, Herzform) einfetten und mit Zucker bestreuen.

In einem kleinen Topf die Butter schmelzen. Achtung es soll keine braune Butter entstehen! Eier mit Zucker und Vanillezucker mithilfe des Schneebesens schaumig schlagen. Butter zugeben und gut verrühren. Separat Mehl, Backpulver, Ovomaltine, Kakao und Zimt vermengen und zu der Eier-Butter-Masse dazugeben. Gut verrühren. Der Teig ist nun relativ fest. Gehackte Schokolade zufügen und mit dem Teigschaber unterheben.

Den Teig in die Form geben und im Ofen 15-20 Min backen. Je nach gewünschter Browniekonsistenz (Stäbchenprobe). Aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Anschließen aus der Form nehmen und servieren.

Tipp:
fruchtig lecker wird der Browniekuchen mit einer Hand voll Sauerkirschen (TK oder frisch, nicht aus dem Glas!)
Eine besonders leckere Note bekommt der Kuchen, wenn man die Hälfte des Mehls durch gemahlene und anschließend geröstete Mandeln ersetzt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.